WLAN: 2,4 GHz oder 5 GHz

Kabellose Netzwerke gibt es mittlerweile überall. Egal ob UHF, VHF, GSM, UMTS, LTE, Bluetooth oder WLAN, kabellose Datenkommunkation ist allgegenwärtig. WLAN ist wohl das meist verbreitetste und meist genutzte kabellose Netzwerk. Wir nutzen es jeden Tag mit unseren Computern, Smartphones und Tablets, egal ob zu Hause, bei der Arbeit oder im Restaurant.

Ein WLAN Netzwerk kann zwei Frequenzbänder nutzen um Daten zu senden und zu empfangen, das 2,4 GHz Band oder das 5 GHz Band. Die Frequenzbänder für WLAN sind deutlich höher als die meisten anderen Frequenzbänder wie z.B. für Fernsehen, Radio, GPRS, UMTS und LTE. Zudem sind die Bänder für WLAN auch deutlich breiter. Es können also mehr Daten transportiert werden. Wie bei einer Autobahn können auf einer vierspurigen Autobahn deutlich mehr Autos fahren als auf einer einspurigen. Alle WLAN Netzwerke nutzen den IEEE 802.11 Standard. Die meisten WLAN Router und Access Points können auf den Standards im 2,4 GHz Bereich IEEE 802.11b und IEEE 802.11g, sowie auf den 5 GHz Standard IEEE 802.11a arbeiten. Der WLAN Standard IEEE 802.11n unterstützt beide Frequenzbänder. Der WLAN Standard IEEE 802.11ac unterstützt nur das 5 GHz Band.

Vergleich der WLAN Standards IEEE 802.11b/g/n im 2,4 GHz Band und IEEE 802.11a/h/n im 5 GHz Band. Quelle: Welotec

2,4 GHz WLAN im Detail

Das 2,4 GHz ist sehr viel genutzt und überfüllt. Wie bei einer viel befahrene Autobahn kommt es hier oft zu Stau. Das liegt daran, dass das 2,4 GHz Band nur drei überlappungsfreie 20 MHz Kanäle hergibt. Der WLAN Standard IEEE 802.11n unterstützt sogar 40 MHz Bandbreite für 2,4 GHz WLAN. Somit ist nur ein überlappungsfreier Kanal möglich. Nutzen also zwei oder mehr Parteien in einem Haus bzw. Wohnblock 2,4 GHz WLAN mit dem aktuellen Standard IEEE 802.11n kommt es definitiv zu Stau im Datennetz. Zudem konkurrieren noch andere Technologien im 2,4 GHz Band mit dem WLAN. Hierzu zählen Bluetooth, schnurlose Telefone (DECT), Mikrowellen, Zigbee, Funkfernsteuerungen und mehr. Bei WLAN führt die Konkurrenz auf der Datenautobahn zu deutlichen Paketverlusten, Geschwindigkeitseinbußen und kompletten Abbrüchen. Bei Funkfernsteuerungen kann es durch Funkabbrüche passieren das Maschinen, Kräne und Anlagen in den Not-Halt gehen.

Kanalverteilung im 2,4 GHz WLAN Band


 

Frequenzverteilung 2.4 GHz 802.11 bg
Kanal 1, 6, 11 im 2,4 GHz WLAN Band sind überlappungsfrei und lassen sich ohne gegenseitige Störung betreiben. Quelle: Welotec

Frequenzverteilung 2.4 GHz 802.11 n
Bei 40 MHz Kanalbandbreite und WLAN Standard IEEE 802.11n sind Kanal 3+ und 11- im 2,4 GHz Band nahezu überlappungsfrei und lassen sich mit geringer gegenseitiger Störung betreiben. Quelle: Welotec

Frequenzverteilung 2.4 GHz 802.11agn - Mischbetrieb
Im Mischbetrieb von 802.11b/g und 802.11n im 2,4 GHz Band wird deutlich, dass eine überlappungsfreie Nutzung kaum möglich ist. Quelle: Welotec

 

5 GHz WLAN im Detail

Das 5 GHz WLAN Band sieht schon ganz anders aus. Mit 23 überlappungsfreien Kanälen, im Vergleich zum 2,4 GHz Band mit drei, steht hier eine deutlich breitere Autobahn zur Verfügung. Hinzu kommt das deutlich weniger Geräte und Technologien das 5 GHz Band nutzen. Trotzdem, mehr und mehr WLAN Router und Access Points unterstützen mittlerweile das 5 GHz Band wahlweise zum 2,4 GHz Band oder sogar beide Bänder gleichzeitig. Auch mehr und mehr Endgeräte wie Laptops, Smartphones, Tablets, iPhones, iPads und Notebooks unterstützen mittlerweile 2,4 und 5 GHz WLAN gleichzeitig.

Viele Unternehmen besonders im Bereich der Industrie sind früh auf das 5 GHz WLAN Band umgestiegen um Funkabbrüche und Beeinträchtigungen bei der Datenkommunikation zu vermeiden. Oftmals waren dort die Erwartung und das Versprechen von keiner Beeinträchtigung des Funkverkehrs. Aber auch im 5 GHz Band gibt es Störenfriede. Im 5 GHz Band gibt es z.B. Radar wie Wetterradar und digitale Satellitenkommunikation die Vorrang vor dem WLAN haben. Wenn also ein WLAN Router oder Access Point ein Radar Signal ausmacht muss es den Kanal wechseln. Bevor ein WLAN Router oder Access Point den Kanal wechseln darf muss er 60 Sekunden (in manchen Kanälen 10 Minuten) horchen und warten ob ein Radar auftaucht bevor er wechseln darf.

IEEE 802.11n und IEEE 802.11ac im Vergleich
Kanalbandbreite von IEEE 802.11n und IEEE 802.11ac Wave 1 & Wave 2

Zudem nutzt der neuste 5 GHz WLAN Standard IEEE 802.11ac 80 MHz (IEEE 802.11ac Wave 1) oder sogar 160 MHz (IEEE 802.11ac Wave 2) breite Kanäle. Dies erhöht zwar die Bandbreite und Datenübertragung, verringert aber auch gleichzeigt die überlappungsfreie Nutzung von verschiedenen WLAN’s.

Kanalverteilung im 5 GHz Band


Kanalverteilung im 5 GHz WLAN Band bei 20 MHz Kanalbandbreite
Bei IEEE 802.11a/h 5GHz WLAN (20 MHz Bandbreite) stehen insgesamt 19 überlappungsfreie Kanäle zur Verfügung. Die Kanäle 120, 124 und 128 sind jedoch nur mit starken Einschränkungen nutzbar (Wetter-Radar-Kanäle). Quelle Welotec

Kanalverteilung im 5 GHz WLAN Band bei 40 MHz Kanalbandbreite
Bei IEEE 802.11n 5 GHz WLAN (40 MHz Bandbreite) stehen insgesamt 9 überlappungsfreie Kanäle zur Verfügung. Die Kanäle 116+ und 124+ sind jedoch nur mit starken Einschränkungen nutzbar (Wetter-Radar-Kanäle). Quelle: Welotec
Mischbetrieb im 5 GHz Band bei 20 und 40 MHz Kanalbandbreite
Beim Mischbetrieb im 5 GHz WLAN Band von 802.11a/h und 802.11n Netzwerken ist selbst unter Berücksichtigung der Wetter-Radar-Kanäle eine überlappungsfreie Nutzung möglich.
Beim Mischbetrieb von 802.11a/h und 802.11n Netzwerken ist selbst unter Berücksichtigung der Wetter-Radar-Kanäle eine überlappungsfreie Nutzung möglich.

5GHz WLAN Sendeleistung im Vergleich zur 2,4 GHz Sendeleistung

Im 2,4 GHz WLAN ist eine maximale Sendeleistung von 100 mW / 20 dBm erlaubt. Die Sendeleistung ist EiRP d.h. am Ausgang der Antenne. Wird also eine externe Antenne mit zusätzlichem Gewinn genutzt muss die Sendeleistung im Gerät reduziert werden. Die 100 mW / 20 dBm Sendeleistung im 2,4 GHz Band gilt sowohl für den Indoor wie auch für den Outdoor Bereich.

Im 5 GHz WLAN ist eine maximale Sendeleistung von 200 mW / 23 dBm im Indoor Bereich und eine maximale Sendeleistung von 1000 mW / 30 dBm im Outdoor Bereich erlaubt. Auch hier gilt die Angabe der Sendeleistung EiRP.

Somit ist die erlaubte Sendeleistung für WLAN im 5 GHz Band deutlich höher als im 2,4 GHz Band. Gerade bei Richtfunkstrecken im Outdoor Bereich ist die 5GHz WLAN Reichweite deutlich höher als im 2,4 GHz Band. Dies bringt im 5GHz WLAN Vorteile. Im Indoor Bereich durchdringt 2,4 GHz WLAN aufgrund der geringeren Frequenz besser Wände und Decken. Deswegen ist im Indoor Bereich die Reichweite von 2,4 GHz WLAN in den meisten fällen besser.

Wi-Fi HaLow™ oder auch 900 MHz WLAN nach Standard IEEE 802.11ah

900 MHz WLAN hat einige Vorteile gegenüber 2,4 GHz WLAN und 5 GHz WLAN. Besonders der Energieverbrauch ist deutlich nidriger. Gleichzeitig ist die Reichweite etwa doppelt so hoch wie bei herkömmlichen WLAN. Somit hat Wi-Fi HaLow™ im 900 MHz WLAN Band besonders einen Vorteil in Umgebungen mit dicken Wänden, Türen und vielen Materialien bei denen es bei 2,4 GHz WLAN und 5 GHz WLAN zu Problemen kommt. Der 900 MHz WLAN Standard IEEE 802.11ah wird in den meisten Geräten in Kombination mit IEEE 802.11n (2,4 GHz) und IEEE 802.11ac (5 GHz) nutzbar sein.

60 GHz WLAN mit höherer Geschwindigkeit aber geringerer Reichweite

60 GHz WLAN im Frequenzbereich von 57 GHz bis 63 GHz ist das schnellste WLAN. Mit einer Kanalbandbreite von 1760 MHz bei 4 verfügbaren Kanälen können richtig Daten übertragen werden. Mometan sind ca. 5 Gigabyte pro Sekunde möglich. Aufgrund der hohen Frequenz ist jedoch die Reichweite von 60 GHz WLAN sehr eingeschränkt. Somit können nur Daten innerhalb eines Zimmers wenige Meter weit übertragen werden. Damit eignet sich 60 GHz WLAN besonders für Multimediaanwendungen, Home Entertainment und die Anbindung von Dockingstationen an Notebooks und Smartphones. Ein Router mit 60 GHz WLAN nach IEEE 802.11ad ist z.B. der Talon AD7200 von TP-Link.

Der Beitrag WLAN: 2,4 GHz oder 5 GHz erschien zuerst auf Embedded Industrie.

Wasserdichter (IP66/IP67) Embedded Computer mit M12 Anschlüssen

Der wasserdichte Embedded Box Computer mit bis zu 7x M12 Anschlüssen Algorab-4252-1-3845 von Welotec wird durch einen Intel Bay Trail-I E3845 1.91 GHz (Quad Core) Prozessor angetrieben und verfügt über 4 GB DDR3L Arbeitsspeicher. Das robuste Aluminiumgehäuse des IP66/IP67 Embedded Industrie Computer leitet die Wärme auch ohne aktive Kühlung sehr gut ab.
Über die M12 Anschlüsse können je nach Bedarf verschiedene Schnittstellen nach außen geführt werden. Über einen M12 Anschluss können z.B. zwei von den 5 möglichen M12 Anschlüssen nach außen geführt werden.

Viele weitere Schnittstellen über M12 möglich

Je nach Bedarf können die Schnittstellen via IP66 oder IP67 M12 Anschlüssen zur Verfügung gestellt werden. Möglich sind 4 Digitale Eingänge, 4 Digitale Ausgänge, 2 Gigabit Ethernet Ports, 4 serielle RS-232 Schnittstellen (Optional 1x RS-422/485 und 3x RS-485). Das Mainboard des M12 IP67 Embedded Computers hat zudem einen VGA Anschluss, einen Low Voltage Differential Signaling (LVDS) Anschluss und einen COM Port für die Steuerung eines externen Touch Screens.
mPCIe Erweiterung für LTE, UMTS, GPS und WLAN

Mainboard M12 Embedded Computer
Mainboard M12 Embedded Computer

Der M12 Embedded Computer kann mit einem LTE mPCIe Modul, einem UMTS mPCIe Modul, einem GPS Modul oder einem WLAN Modul ausgestattet werden. Hierfür gibt es zwei mPCIe Steckplätze, einen Full Size und einen Half Size. So kann der wasserdichte M12 Embedded Computer z.B. mit einem Full Size 4G LTE mPCIe Modul und einem Half Size WLAN IEEE 802.11ac WLAN Modul ausgestattet werden. Statt den M12 Konnektoren können dann TNC Konnektoren für die externen Antennen nach außen geführt werden.

Industrie SSD mit SATA II Anschluss

Eine Industrie SSD z.B. von Innodisk kann auch in dem Gerät genutzt werden. Alternativ kann eine mSATA Festplatte von Innodisk genutzt werden. So kann der M12 Embedded Industrie PC mit ausreichend Festplatten Kapazität ausgestattet werden.

Weitbereichsspannungsversorgung und Akku Option

Der kleine Embedded Computer kann mit 9 V DC bis 36 V DC Versorgungsspannung betrieben werden. Zudem kann der wasserdichte Computer mit einer integrierten Batterie / Akku für den autonomen Betrieb von 2 bis 10 Stunden ausgerüstet werden. Somit ist das System auch ohne dauerhafte Stromversorgung nutzbar.

Einsatz und Befestigung

Der kleine 7“ große Embedded Computer aus Aluminium kann per Wandmontage oder mit einem Vesa Mount Kit befestigt werden. Auch die direkte Befestigung an einer Maschine ist möglich. Durch den weiten Einsatztemperaturbereich von -20°C bis +60°C kann der Embedded Computer auch in rauen Umgebungen genutzt werden. Somit ist der lüfterlose und lautlose Industrie Computer mit den Abmessungen (WxHxT) von gerade einmal 184,7mm x 40mm x 122,5 mm ohne Probleme im Außenbereich bei Sonne, Regen, Wind, Schnee, Eis und sonstigen extremen Wettereinflüssen einsetzbar.

Neben dem 7″ Model gibt es den Alograb auch in einer 10″ Version. Der Embedded Computer Algorab-4252-2-3845 hat neun M12 Anschlüsse die frei belegt werden können.

Embedded Computer Algorab-4252-2-3845
Embedded Computer Algorab-4252-2-3845 in IP67 Ausführung mit 9x M12 Anschlüssen von Welotec

Der Beitrag Wasserdichter (IP66/IP67) Embedded Computer mit M12 Anschlüssen erschien zuerst auf Embedded Industrie.

Extrem flacher lautloser und lüfterloser Mini PC

Der extrem flache lautlose und lüfterlose Mini PC Adhara-0232-1-1900 von Welotec ist ein wahres Kraftpaket bei kleinsten Abmessungen. Angetrieben durch einen Intel® Celeron® J1900 Quad Core Prozessor mit 2,0 GHz Rechenleistung und 2 MB L2 Cache. Der Bay Trail-D Prozessor aus der Intel Embedded Serie ist aufgelötet. Auch die 2 GB DDR3L Arbeitsspeicher mit 1333 MHz sind serienmäßig aufgelötet.
Der lüfterlose Mini PC kann mit einer mSATA Festplatte ausgerüstet werden. Mit erweitertem Temperaturbereich kann z.B. die DGMSRC12D81SWAQN 512 GB mSATA Festplatte von Innodisk genutzt werden. Somit sind in Sachen Massenspeicher bei dem lautlosen System kaum Grenzen gesetzt. Trotz der geringen Abmessungen und dem extrem flachen Gehäuse sind bei dem lautlosen Mini PC viele Schnittstellen mit dabei. So verfügt das System über 2 Gigabit Ethernet Ports, 2 USB2.0 Ports, 1 USB3.0 Port. Zusätzlich können über einen HDMI Port und einen HDMI Mini Port zwei Industriemonitore oder andere Displays angeschlossen werden. Das System wird mit 12 V DC versorgt. Somit ist der lüfterlose Mini PC auch für den Einsatz in Fahrzeugen geeignet.

Extrem flach mit vielen Schnittstellen auf kleinstem Raum.
Extrem flach mit vielen Schnittstellen auf kleinstem Raum.

Erweiterung mit 2 mPCIe Steckplätzen

Intern hat das System zwei mPCIe Steckplätze und kann so flexibel erweitert werden. Die mPCIe Steckplätze können z.B. für UMTS, LTE oder WLAN genutzt werden. Antennenanschlüsse können einfach als SMA für LTE und UMTS oder als SMA Reverse für WLAN nach außen geführt werden. Somit ist es möglich externe UMTS und LTE Antennen oder WLAN Antennen anzuschließen. Besonders für Digital Signage Anwendungen ist dies wichtig.

Geringe Abmessungen

Das extrem flache Gehäuse aus Aluminium von dem lautlosen Mini PC ist nur 18 mm hoch. Mit 150mm Breite und 80,8mm Tiefe ist der industrielle Mini PC kaum größer als ein iPhone 6s und die meisten Tablets. Mit einem geringen Gewicht von 260g ist es auch noch dazu ein Leichtgewicht. Der mini PC kann einfach in Systeme z.B. Digital Signage eingebettet werden oder mit der optionalen Wandmontage ausgestattet werden. Durch das schicke Blau / Silberne Design eignet sich der lautlose Mini PC auch für Homecinema oder Mediacenter Anwendungen daheim.

Passt unter der Tür durch

Auch auf dem Blog von Scratch Productions wurde über den lautlosen Mini PC Adhara geschrieben. Unter dem Titel „Passt unter der Tür durch“ findet sich ein interessanter Artikel.

Der Beitrag Extrem flacher lautloser und lüfterloser Mini PC erschien zuerst auf Embedded Industrie.

DDR4 SODIMM Module für erweiterten Temperaturbereich von Innodisk

Der Spezialist für industrielle Flash- und DRAM Module Innodisk hat die ersten DDR4 Module mit erweitertem Temperaturbereich (Wide Temperature) gelauncht. Die DDR4 Module eignen sich besonders für Industrieplattformen in extremen Umgebungen oder im Außenbereich.

Die DDR4 DRAM Speichermodule unterstützen die Intel Skylake H/S/U und Broadwell Plattformen. Die industrielle Serie an DDR4 Modulen ist 100% JEDEC konform und bietet bis zu 30% mehr Rechenleistung bei 20% niedrigerem Energieverbrauch im Vergleich zu bisherigen DDR3 Modulen von Innodisk oder anderen Herstellern.

Zuverlässiger Betrieb in Außenanlagen bei -40°C bis +85°C

Besonders für den Einsatz in Außenstandorten und Entfernten Anlagen ist der Einsatz von DDR4 Modulen mit erweitertem Temperaturbereich sinnvoll. Der eingebaute Temperatursensor warnt die jeweiligen Systeme bei Temperaturschwankungen. Die DDR4 Module mit erweitertem Temperaturbereich bestehen nur aus temperaturresistenten Komponenten und sind für den Betrieb bei -40°C bis +85°C ausgelegt. In nicht geheizten Schaltschränken kann es im Winter sehr kalt werden. Im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung sehr warm. Weitere Anwendungsbereiche für DDR4 Speichermodule mit erweitertem Temperaturbereich sind z.B. Ticketautomaten und sonstige Automaten im Außenbereich. Die Automaten sind das ganze Jahr Sonne, Wind, Regen, Schnee, Eis und weiteren Einflüssen ausgesetzt. Durch den Einsatz von industriegeeigneten, temperaturresistenten Komponenten wird die optimale Leistung der verschiedenen Außenanlagen unter extremen Bedingungen langfristig gewährleistet.

Die perfekte Speicherschnittstelle

Um die Zuverlässigkeit unter extremen Bedingungen zu gewährleisten wird der 30 μ“ Gold Finger Konnektor von Innodisk verwendet. Der Innodisk Konnektor ist mit 30 μ“ zehnmal stärker als der JEDEC Standard mit 3 μ“. Somit wird eine sichere Speicherschnittstelle für den Gold Finger Konnektor gewährleistet.

DDR4 Industriemodule mit Schutzlack

Durch speziellen Schutzlack (Conformal Coating) auf den DDR4 Industriemodulen sind die Module gegen Feuchtigkeit, Verschmutzung, Staub und Säuren geschützt. Der Schutz der DDR4 Module ist im Einklang mit der IPC Richtlinie IPC-A-610 für elektronische Komponenten. Durch den Schutzlack wird die Industrie Tauglichkeit der DDR4 Module stark erhöht. So kann die Langlebigkeit der Systeme gewährleistet werden.

Einsatz von DDR4 Modulen in Embedded Computern

Die DDR4 Module mit erweitertem Temperaturbereich werden besonders in lüfterlosen Embedded Computern mit Intel Skylake Plattform eingesetzt. Egal ob als Embedded Computer für die Hutschienenmontage oder als lüfterloser Mini PC durch den erweiterten Temperaturbereich werden die Systeme deutlich zuverlässiger unter extremen Bedingungen. Die DDR4-2133 SODIMM Module von Innodisk mit erweitertem Temperaturbereich gibt es als 4 GB Variante (M4S0-4GSSN5RG), als 8 GB Varianten (M4S0-8GSSO5RG, M4S0-8GS1N5RG) und als 16 GB Variante (M4S0-AGS1O5RG).

DDR4 Long DIMM Module für Server

16 GB DDR4 LONG DIMM mit ECC
16 GB DDR4 LONG DIMM Arbeitsspeicher mit ECC.

Neben den DDR4 Modulen mit erweitertem Temperaturbereich bietet Innodisk auch DDR4 Long DIMM Module als Registered Long DIMM für Server und 19″ Industrie Computer an. Die Module haben einen Einsatztemperaturbereich von 0°C bis +85°C. Die DDR4 Server Module gehen bis zu 32 GB und unterstützen ECC. Die 4GB Version (M4R0-4GSSACRG), die 8 GB Version (M4R0-8GSQECRG), die 16 GB Version (M4R0-AGSQGCRG) und die 32 GB Version (M4RR-BGS3GCRG). Die Module finden z.B. Einsatz in 19“ Rackmount Industrie Computern mit Skylake Architektur von Welotec.

Der Beitrag DDR4 SODIMM Module für erweiterten Temperaturbereich von Innodisk erschien zuerst auf Embedded Industrie.

4U 19″ Rackmount Industrie PC mit Intel Skylake Architektur

Viele Jahre wurden Industriecomputer durch 19“ Rackmount Industrie PCs geprägt. Meist waren die Industriecomputer in einem 4HE 19“ Chassis. Sie waren allgegenwärtig an Maschinen und in Werkshallen. Seit vielen Jahren haben kleine lüfterlose Embedded Computer immer mehr Rollen in der Automatisierung übernommen. Trotzdem aber bleibt eine Nische für 19“ IPC bestehen: hoch individuelle, sehr flexibel erweiterbare Systeme schon in Einzelstückzahlen durch den sehr flexiblen und kundenindividuellen Aufbau.
Hier findet die 19“ Rackmount Vega-Serie des Komplett- und Systemanbieters Welotec ihre Anwendung. Hierbei ist die Auslegung so flexibel und kundenindividuell, dass die auf der Website angebotenen Modelle und die Modelle aus dem IPC Katalog lediglich Beispielkonfigurationen darstellen. Tatsächlich sind die möglichen Optionen und Erweiterungen bei den Vega Industrial Rackmount Computern praktisch unendlich und wird von den dortigen Experten präzise auf Kundenwünsche hin zugeschnitten.

Bei der Vega Rackmount Serie sind alle verwendeten Bauteile für den Industrieeinsatz freigegeben. Sein es die Mainboards, die CPU Kühler, die Gehäusekühler, Netzteile, DDR3, DDR3L und DDR4 Arbeitsspeicher oder Industrie SSDs mit erweitertem Temperaturbereich. Es handelt sich immer um hochwertige Industriekomponenten. Bei der Auswahl der Komponenten stehen besonders MTBF, Robustheit und Langzeitverfügbarkeit im Vordergrund.
Der Zusammenbau der Industriecomputer erfolgt in einer modernen Fertigung mit umfangreichen Schutzmaßnahmen gegen elektrostatische Entladungen. Platinen, Komponenten und offene Geräte werden nur in einer speziellen ESD Sonderschutzzone innerhalb der ESD geschützten Fertigung gehandhabt. So vermeidet Welotec konsequent versteckte Vorschädigungen durch elektrische Entladungen während des Fertigungsprozesses.

Das Flaggschiff  der 4U 19″ Rackmount Computer mit Skylake Architektur

Das Flaggschiff der 19“ Rackmount Industriecomputer ist der 4U 19″ Rackmount Industrie PC Vega-4A430-1-CEC. Mit Intel Skylake Plattform, Intel® Xeon® E3-1225 v5 und DDR4 Arbeitsspeicher setzt der Industriecomputer neue Maßstäbe in Sachen Performance für die Industrie.

Mit bis zu 64 GB DDR4 Arbeitsspeicher mit ECC (4x 16 GB ECC DDR4) hat der 19″ Industrie PC richtig viel schnellen Arbeitsspeicher. An den Computer können drei unabhängige Industriemonitore über HDMI, DVI und VGA angeschlossen werden. Zudem verfügt der 19″ Rackmount PC über viele weiter Schnittstellen wie 6x RS-232/422/485, 6x USB 3.0, 8x USB 2.0, 2x Gigabit Ethernet (GbE). Zudem kann das 19″ System bequem über 2x PCIe 16x, 2x PCIe 4x und 3x PCI erweitert werden. So können auch Profibus-Karten eingebaut werden.

Bis es 19″ Industrie Computer mit Intel Kaby Lake und Cannonlake Plattform gibt wird das System aus der Vega Baureihe die Performance für Industrie Systeme bestimmen.

Der Beitrag 4U 19″ Rackmount Industrie PC mit Intel Skylake Architektur erschien zuerst auf Embedded Industrie.

Mini PC lüfterlos

Kleine lüfterlose Mini PCs sind im kommen. Der lüfterlose Mini PC hat einen integrierten VGA Anschluss für Industriemonitore, einen SIM Karten Slot der bei der Erweiterung mit einem 4G LTE Modul oder einem 3G UMTS Modul genutzt werden kann sowie zwei RS-232 Anschlüsse. Über die integrierte Auto Power On funktion kann der lüfterlose Embedded PC automatisch hochfahren.

Der Mini PC arbeitet ohne Lüfter und kann durch das intelligente Wärmemanagement und das Gehäusedesign die Wärme optimal ableiten. Durch die geziehlte Wärmeabfuhr kann trotz lüfterlosem Design eine lange Lebensdauer des Mini PC gewährleistet werden.

Der lüfterlose Mini PC ist das idiale Gerät für kundenspezifische Anwendungen und Apps für eine große Anzahl an gewerblichen, kommerziellen und industriellen Anwendungen.

Angetrieben durch einen stromsparenden DM&P Vortex86DX2 mit 933 MHz Rechenleistung sowie 1 GB OnBoard DDR2 Arbeitsspeicher ist der lüfterlose Mini PC der idiale Partner für kleine Anwendungen. Der integrierte SATA DOM Anschluss ermöglicht es einfach Massenspeicher anzuschließen. Alternativ kann auch SD oder SDHC genutzt werden.

Der lüfterlose Mini PC kann mit dem VESA Mount flexibel auch an der Rückseite von Bildschirmen, Monitoren und sogar Industriemonitoren befestigt werden. Zudem verfügt das System über Ethernet Anschluss und 3x USB 2.0 Anschlüsse.

Lüfterloser Mini PC mit geringen Abmessungen

Extrem kleiner lüfterloser Mini PC mit vielen Schnittstellen wie RS-232 und USB.
Extrem kleiner Mini PC mit vielen Schnittstellen wie RS-232 und USB.

Das Gehäuse des Mini PC lüfterlos ist für eine sehr gute Wärmeableitung ausgelegt. Zusammen mit dem extrem geringen Stromverbrauch kann der PC in einem Gehäuse mit den Abmessungen von 115mm x 115mm x 35mm Platz finden.

 

Mini PC noch kleiner

Extrem kleiner Mini PC ohne Lüfter Kleiner als ein Stift. Embedded PC lüfterlos.

Wenn es noch kleiner sein soll gibt es den Mini PC auch mit Abmessungen von 95 mm x 95 mm x 20 mm. Mit der extrem Energiesparenden Embedded CPU DM&P Vortex86DX2 mit 933 MHz und 512 MB OnBoard DDR2 Arbeitspeicher bringt der Winzling trotzdem ordentlich Leistung. Mit SD und SDHC Unterstützung kann auch Massenspeicher genutzt werden. Der lüfterlose Mini PC hat 3x USB 2.0 Anschlüsse (Zwei Anschlüsse vorne, einen auf der Rückseite). Mit dem CANBus 2.0B mPCIe Modul EMUC-B201-W1 von Innodisk kann der Embedded Computer einfach um zwei CANBus Schnittstellen erweitert werden.

Die lüfterlosen Mini PC laufen mit Windows Embedded, Linux und auch mit DOS (MS-DOS und FreeDOS)

Der Beitrag Mini PC lüfterlos erschien zuerst auf Embedded Industrie.

13″ Panel Computer Sirrah – Robust mit IP66 / IP67

Der 13″ Panel Computer Sirrah-4252-1-1345 von Welotec ist rund um IP67 Geschützt. Anders als bei den meisten anderen Panel Computern ist nicht nur die Front IP67 Geschützt sondern der ganze Computer. Die Anschlüsse für Spannungsversorgung, Ethernet, Maus, Tastatur usw. werden mit robusten M12 Anschlüssen rausgeführt. Kundenspezifische Versionen gibt es schon ab Stückzahl 1.

Mehr Power mit Intel® Atom™ E3845

Das Industrie Panel nutzt wie viele andere lüfterlosen Industrie Systemen den Embedded Prozessor Atom E3845 von Intel. Der Bay Trail-I Prozessor aus der Intel® Atom™ Produktfamilie ist direkt auf das Mainboard aufgelötet. Der E3845 bietet mit 4 Kernen und 1,91 GHz Rechenleistung genug Power für die meisten Anwendungen. Der Panel Computer verfügt zudem über 4GB DDR3L Arbeitsspeicher.

13 Zoll TFT Touchscreen

Der IP67 Touchscreen vom Sirrah-4252-1-1345 Panel Computer hat eine WSVGA Auflösung von 1366×768 Pixel. Angetrieben wird der  13″ Touchscreen von einer integriertem Grafik Prozessor auf dem Mainboard. Mit Intel® Graphics Gen 7, Direkt X Level 11 und OpenGL 3.0 ist der Panel Computer für die meisten Grafikanwendungen perfekt gerüstet.

Lüfterlos und robust

Obwohl der Sirrah Panel Computer ganz ohne Lüfter auskommt hat er einen Einsatztemperaturbereich von -20°C bis +60°C. Hinzu kommt ein sehr robustes Gehäuse mit IP66 oder IP67 Schutzklasse das auch schmutzigen, staubigen und nassen Umgebungen trotzt.

Robuste M12 Anschlüsse im IP66 / IP67 Gehäuse des Panel Computer
Robuste M12 Anschlüsse im IP66 / IP67 Gehäuse des Panel Computer

Panel Computer mit USV

Wenn der Panel Computer besonders Ausfallsicher sein soll kann er auch mit einer integrierten USV geliefert werden. Hier gibt es Optionen mit wahlweise 3500 mAh, 7000 mAh oder sogar 10500 mAh.

Mehr Panel Computer aus der Sirrah Serie

IP67 Panel Computer mit M12 Anschlüssen. 10" Panel Computer Sirrah 10" Panel Computer Sirrah mit Anschlüssen auf der Unterseite. 7" Panel Computer Sirrah mit Touchscreen 7 Zoll Industrie Panel Computer Sirrah 13 Zoll Panel Computer mit M12 Anschlüssen in IP67 Ausführung

Der 13″ Panel Computer Sirrah-4252-1-1345 ist nur einer aus einer ganzen Familie. Mehr zu der Sirrah Panel PC Familie gibt es bei Scratch Productions.

Der Beitrag 13″ Panel Computer Sirrah – Robust mit IP66 / IP67 erschien zuerst auf Embedded Industrie.